Forschung

Forschung im russischen N.N. Blochin Krebsforschungszentrum.

Thema der Forschung: Dynamik des Wachstums der transplantierten Tumoren der Ovarien und Prostata bei Mäusen und Ratten unter Einfluss der Fullerene.

Während den Forschungen wurde die Antitumor-Wirkung von HyFn innerhalb von 30-50 Tagen studiert. HyFn wurde den Tieren 2 bis 3 Wochen vor und unmittelbar nach der Tumoreinpflanzung als Getränk oder als intravenöse und intramuskuläre Injektionen eigeführt. Im Beobachtungszeitraum erhielten die Tiere das Gesamtdosis der HyFn von 0,02 bis 1,0 mg/Kg.

Im Allgemeinen sollte bemerkt werden, dass Fullerene, wenn sie vor und nach der Tumoreinpflanzung eingeführt werden, Antitumorwirkung haben. Bei in vivo Experimenten wurde zusammen mit 30 — 70% Hemmung des Tumorwachstums auch eine 1,5 -2 fache Verlängerung des Lebens der Tiere beobachtet, wenn sie HyFn prophylaktisch oder als Primärtherapie erhielten.

Die erhaltene Anti-Tumor-Wirkung der hydrierten Fullerene erfordert eine weitere Prüfung, weil wir auf deren Grundlage schon über die Schaffung einer grundlegend neuen, hochwirksamen Klasse von Verbindungen reden können, die starke antioxidative und hormonelle Eigenschaften haben.

Download der Studie
Forschung des Einflusses des Wassers "Dana" auf das Wachstum der Zellen und Organismen.

Regelmäßige biologische Tests zeigen, dass das Wasser „SVETLA“ extrem positive Wirkung auf das Wachstum von Zellen und Organismenzeigt. Es hat den niedrigsten Genotoxizität-Kennwert unter den in Flaschen verkauften Wassern.

Biologische Tests sind sehr wichtig und nützlich für die Bestimmung des Schädlichkeitspotentials bestimmter gentoxischen Stoffe auf die Gesundheit des Menschen. Einbeziehung der Studien zur Genotoxizität im Bereich des Wasserressourcenschutzes ist von großer Bedeutung, da sie die Vorstellung von den Auswirkungen und Folgen des Vorhandenseins der gentoxischen Stoffe auf lebende Organismen geben.

Download der Studie
Forschung an der Abteilung für Bioorganische Chemie, Fakultät für Biologie, Staatsuniversität Moskau.

Forschungsthema: Vergleich der energetischen Aktivität der natürlichen Trinkwässern «Dana» und «SVETLA».

Der vorgenommene Test besteht in Wellenmessung der über-schwachen Strahlung (Wellenamplitude und Licht Summe für einen bestimmten Zeitraum).

Die Parameter der Wellenstrahlung erfasst durch den empfindlichen Photonenzähler, sind von den Eigenschaften der spontan im Wasser ablaufenden Radikalreaktionen abhängig, in denen reaktive Sauerstoffspezies (ROS) auftreten. Wiederum hängt die Intensität dieser Reaktionen von der Zusammensetzung des Salzwassers, seines pH, und von den Strukturdynamischen Eigenschaften der Wassersysteme. Da ROS-Prozesse energieerzeugend sind, und ihre Intensität den Grad des Nicht-Gleichgewichts der Wassersysteme charakterisiert, können wir davon ausgehen, dass die Intensität der stimulierten Emission die energetische Aktivität (im Folgenden: — die» Aktivität «) charakterisiert.

Download der Studie